Home Startseite | « zurück | 2015


NEWS 2015
Mai :

zu verkaufen.jpg Casa Speranta, Parcului nr. 16, Giurgiu zu verkaufen, Tel: 0043 664 4434311
März:

Strugurel,

aus dem Casa Speranta hat einen Arbeitsplatz und entwickelt sich gut.
Er ist kräftig, arbeitet fleißig und ausdauernd.
Im Moment spricht er nur rumänisch.

Marian

sucht weiterhin einen Arbeitsplatz im Lammertal oder Umgebung.

Marian spricht deutsch, englisch, rumänisch und ist handwerklich begabt.
Marian Stanciu Lebenslauf.doc
(2016: Marian lebt ohne Arbeitsplatz in Giurgiu)
Florin:
Einer der Burschen aus dem Casa Speranta, Florin, hat hier in Österreich
eine Kochlehre begonnen. Das ist sein damaliges Bewerbungsvideo: https://www.youtube.com/watch?v=IANyu_fumUA
Nun hat er die Berufsschule erfolgreich mit Abschluß beendet.
Wir gratulieren ihm und sind stolz auf ihn.
Dzt macht er eine zweite Lehre zum Kellner und möchte sie 2017 beenden.
Da fällt mir ein: "Bitte Marita, lasse mich nach Österreich kommen,
ich werde dich ganz sicher nicht enttäuschen."
Es war eine Entscheidung mit Bauweh. Doch die Gastfamilie hat ihm die ersten
Jahre die Sicherheit einer Familie und die Möglichkeiten gegeben
sehr gut deutsch zu lernen. Dann hat er sich abgenabelt und kann
nun wohl seinen Weg alleine gehen. Wir alle wünschen ihm viel Glück!
Silviu
kam erst viele Jahre später ins Casa Speranta. Er hat die Schulzeit beendet
und 2 Kochkurse absolviert.
Dzt arbeitet er in Italien im Gastgewerbe. Wir sind in Kontakt.
Er ist ehrlich, arbeitswillig, spricht rumänisch und italienisch möchte aber deutsch und englisch lernen. Wir wünschen ihm alles Gute
Romika

arbeitet erfolgreich in einer Autowerkstatt in Abtenau,
er hat jetzt auch eine schöne Wohnung, einige Freunde, leitet in der Freizeit eine Gruppe für behinderte Sportler und ist glücklich.
Ein Dank an seine Gastfamilie Reiter, die ihn voll integriert haben.
Alles Gute weiterhin für die Zukunft
Mihai

arbeitet erfolgreich in einem Holzunternehmen .
Durch seinen starken Willen und Dank seiner Gastfamilie Ramsauer und vielen
Einwohnern Annabergs konnte er in kürzester Zeit deutsch lernen,
sich integrieren und einen Arbeitsplatz finden. Wir wünschen ihm weiterhin alles Gute
Florentina

kam nach der Schließung des Casa Speranta in ihre Herkunftsfamilie zurück. Sie ist dort nicht glücklich, es fehlt die Zukunftsperspektive. Sie hat einen schweren, schlecht bezahlten Arbeitsplatz. Wir wollen ihr helfen.
(2016: geschafft!)

Februar: März:

Ich, Marita Brandlehner", konnte mich leider noch nicht ganz von den Sozialprojekten in Rumänien abnabeln, ich sehe immer wieder die Not der Menschen. Ich hätte viele Ideen, es gäbe auch Menschen die im Kleinen gerne helfen, doch ohne finanzielle Mittel kann auch ich nichts oder nur wenig tun.

Gelernt habe ich von diesen Waisenkindern, dass man ohne Familie arm ist. Diese "Kinder" haben täglich ihre Herkunftsfamilie -ihre Mutter - vermisst, egal ob sie sie kannten oder nicht, ob sie gut oder weniger gut ist.. Das hat auch meine Einstellung verändert, ich hinterfrage jetzt viel mehr. Was ist das Wichtigste im Leben? Wohl die Liebe, in welcher Form auch immer.
Die Casa Speranta-"Kinder" haben sich gut entwickelt, sie haben eine "soziale Ader" , wir können stolz auf sie sein.
Irgend wann, vor etlichen Jahren, als ich einmal mit meinen Casa Speranta - Kindern in Zarnesti Urlaub machte, da trafen wir eine junge Frau mit Kind. Ich verlor sie aus den Augen, doch nun nach vielen Jahren sah ich sie wieder, sie erkannte mich. Ich habe mich ihrer angenommen und versuche ihrer Familie ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Würde ich es nicht tun, so hätte man ihr inzwischen ihre 4 Kinder genommen. Sie hausten in einem Bretterverschlag mit unzähligen Mäusen und Ratten.
Für dieses neue Projekt in der Stadt Zarnesti/ Brasov/ Karpaten suche ich jetzt Sponsoren die mir helfen dieses Sozialprojekt aufzubauen und zu erhalten. Ich möchte Wohnraum schaffen damit die Familien einen Platz zum Leben mit ihren Kindern haben, den Kindern eine Schulbildung zukommen lassen, und dann auch die Eltern einen Arbeitsplatz finden. Doch habe ich auch gelernt nicht zu viel zu erwarten und auch meine Wertvorstellungen zu hinterfragen. Doch weiß ich, dass jeder eine Chance verdient hat, was er damit tut ist dann seine Sache.

Für dieses 1. Projekt benötigen wir monatlich ca. 500€, bis sich die Familie alleine erhalten kann.
( Hier ein Dank an Familie .........aus Linz, sowie an Michele und Markus Spingler-Gloor und Familien aus Annaberg. Ohne ihre finanzielle Unterstützung, die einen Teil der Unkosten abdeckt, könnte auch ich nur wenig tun)

Ein altes, kleines Haus mit Garten wurde gefunden, renoviert und hier lebt die Familie seit November 2014. Alle müssen viel lernen, pünktlich die Kinder in die Schule und zum Kindergarten bringen und wieder abholen, alle ordentlich zu pflegen und zu ernähren (der Jüngste hat Rachitis), das Haus zu putzen, im Garten Gemüse anzubauen, viel.....
  • Wer gerne mit arbeiten möchte, der melde sich bitte bei Marita Brandlehner 0043 664 4434311 oder marita@brandlehner.at. Ich benötige Hilfe für dieses Projekt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Mithilfe bei der Lebensführung und auch Geld. Schon einige Euro jeden Monat würde helfen.
  • Oder möchten Sie gerne eine Patenschaft für eines der Kinder übernehmen?
  • Beim Begräbnis des Altbürgermeister Köppl aus Abtenau wurde auf Blumen- und Kranzspenden verzichtet und um eine Spende für dieses Projekt gebeten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern und den Hinterbliebenen!
-------------------------
  • Sollte es jemand geben der gerne ein Haus bzw eine Wohnung schaffen würde oder ein eigenes Projekt aufbauen würde um einer weiteren Familie zu helfen oder ähnliches, so bitte auch bei mir melden. Es gibt viele Familien die zu 6 Personen in einem Raum ohne Fenster, Strom, Heizung, Wasser, Toilette leben müsen.
  • Auch andere Projekte könnte man beginnen: Wohngruppen für ältere Menschen, Kinderbetreuung, Familienhilfe, natürlich auch Behindertenbetreuung, Tierheim.......es gäbe so viel zu tun, PACKEN WIRS AN!

Im Juni 2015 fahre ich wieder nach Rumänien

(c) 2001-2016, Brandlehner