Home Startseite | « zurück | 2012


2012

Seit Anfang März hat das Jugendamt Giurgiu das Casa Speranta auf 3 Jahre vom Verein USE YOUR CHANCE übernommen. Der Verein/ wir hatten nicht mehr genug Geld um alle Unkosten zu zahlen.

Lt. unseren Infos ist auch der Staat in finanziellen Nöten, kein Geld für ausreichend Essen in den Heimen, nicht für die Löhne, nicht für Reparaturen. Wir werden abwarten. Alle paar Monate fahren wir hin und kontrollieren das Haus. Mit den Kindern haben wir Kontakt über das Internet und kaufen auch Lebensmittel ein, wenn wir dort sind.
Michele Gloor und Markus Spingler aus der Schweiz besuchen ebenfalls das Casa Speranta und halten Kontakt zu den Kindern und dem Jugendamt. Sie haben uns schon im letzten Jahr sehr mit Reparaturarbeiten, mit Lebensmitteln und anderen Sachspenden geholfen. Außerdem haben sie die erste von zwei Operationen für einen Jungen organisiert und bezahlt, VIELEN DANK! Wir pflegen einen sehr guten, freundschaftlichen Kontakt und wollen auch in Zukunft zusammen arbeiten.
Marita: Von den 4 Jungen die in Österreich arbeiten weiß ich, dass sie die Heimat in ihrem Herzen tragen. Alle sind schon 1x auf Urlaub zurück nach Giurgiu gegangen, sehen dann mit ein wenig mehr Abstand die Vor- und Nachteile, doch sie lieben die rumänische Mentalität. Drei von ihnen arbeiten sehr fleißig und ich denke mir, dass der eine oder andere sicher wieder in seine Heimat zurück kehren wird. Höchstwahrscheinlich nicht nach Giurgiu, weil dort die Lebensumstände so schwierig sind, doch vielleicht in eine Tourismusregion. Alle haben gut deutsch sprechen gelernt, arbeiten im Gastgewerbe oder im Tischlereibetrieb, so haben sie eine gute Grundlage um sich ev. auch eines Tages ein Leben in ihrer Heimat aufzubauen. So schließt sich der Kreis, man muss nur Geduld haben..........

Wir haben den österreichischen Verein "Lammertaler Hilfe für rumänische Waisenkinder " aufgelöst, da keine Aktivitäten mehr sind. JEDOCH DER RUMÄNISCHE VEREIN "USE YOUR CHANCE" besteht nach wie vor. Die Spenden, die noch von einigen Freunden eingehen, setzen wir so ein, wie es gewünscht wird. Herrn ... aus Linz ist es ein Anliegen, dass die Kinder immer wieder mal mit zusätzlichen Essen, Schuhen und auch Schulsachen unterstützt werden. Das tun wir, persönlich. Die Kinder haben einen Danke- Brief an Familie ....geschrieben. Auch Dank seiner Familie konnten wir so das Weihnachtsfest gut gestalten, jedes Kind bekam ein Geschenk und alle hatten genug zu essen. VIELEN DANK!

(c) 2001-2016, Brandlehner